> Zurück

Bericht zum Monatshöck: Thema Bienenwachs

Dierauer Roger 19.08.2019

Am 19.August 2019 war es wieder einmal soweit, unsere Betriebskontrolleurin Esther Jung hatte einen spannenden Beitrag zum Thema Wachs im Gepäck.


Das garstige Wetter trieb uns in's Innere, der starke Regenschauer war so laut, dass alle Zuhörer ordentlich die Ohren spitzen mussten.

Eine kurzweilige Zeit informierte Esther uns über den Umgang mit Wachs. Welche Stoffe schaden unserem Wachskreislauf, welche helfen Ihm qualitativ hochwertig und brauchbar zu bleiben.

Unser Bienenwachs ist ein Trägerstoff, welcher (leider) gerne Fremdstoffe aufnimmt und dessen Qualität innert wenigen Schritten zum normalen Kerzenwachs degradiert. Reines und wiederverwendbares Wachs ist wertvoll für uns Imker und für die Gesundheit unserer Bienen! Reines Bienenwachs kann auch für Heilprodukte eingesetzt werden. Eine interessierte Imkerschar lauschte dem Vortrag gespannt zu und konnten vorhandenes Wissen mit aktuellem Wissen anreichern.

Wieder einmal wurde mir persönlich bewusst, wie viele verschiedene Themen wir "im Griff" haben sollten. Ein guter Tipp an dieser Stelle; Haltet Euch an die Vorschriften, welche auf Bienen.ch ausführlich dokumentiert sind.

Unser Präsident Güst lieferte uns dann auch noch einen Bericht zur aktuellen Lage. Viele Imker haben eine schwache Honigsaison hinter sich, dafür aber starke Völker.

Das sollte uns allen ein Trost sein. Es ist an der Zeit die "trockenen" Völker aufzufüttern und wer noch nicht mit der Varroa Vorsorge begonnen hat, es ist allerhöchste Zeit dazu!
Vor der zweiten Varroa Behandlung sollten die Völker für den Winter eingefüttert und weiselrichtig sein. Dann klappts vielleicht mit etwas mehr Honig im nächsten Jahr. Mal schauen, was die Natur uns für kommende Aufgaben bereithält.

Der Höck klang wie immer mit einem gemütlichen Beisammensein aus, danke für die Gastfreundschaft in der Besenbeiz Hochwacht (http://besenbeiz-hannes.ch).